Nørgaard Fisch und Räucherei

Wenn man zu denen gehört, die Wert auf nachhaltige Produktion, optimale Nutzung der Ressourcen und darüber hinaus unübertroffene Qualität legen, muss man einfach nach Thorsminde in den Westhafen fahren.

Hier liegt Nørgaard Fisk og Røgeri, das einzige noch vorhandene Fischgeschäft des Ortes.

Es wird von Roald betrieben, der selbst den Fisch für den Laden auf den regionalen Auktionen in Thyborøn und Thorsminde aufkauft – und zwar an jedem einzelnen Tag, um die Topqualität zu gewährleisten.

Der Fisch wird in der Nordsee vor der Westküste Jütlands gefangen und alle abgeschnittenen Reste, die im Laden nicht Verwendung finden, werden als Tierfutter verwertet. So gibt es keine Verschwendung. Es ist faszinierend, wenn man bedenkt, dass Roald an einem arbeitsreichen Tag bis zu 100 kg Schollen von Hand zurecht schneidet. Es ist einleuchtend, dass auf diese Art die Ware frisch und der Transport minimal ist, er außerdem die relevanten Mengen kaufen kann und damit kein Überverbrauch an Verpackung und dergleichen entsteht. Das ist sinnvoll.

Saisonbestimmte Auswahl

In der Kühltheke findet man selbstverständlich immer eine gute Auswahl von Fischen der Saison. Es gibt auch verschiedene Salate, hausgemachte Remoulade, Schollenfilets, „Stjernekaster“ (gebratenes Fischfilet mit Lachs, Krabben u.a.m.), Fischburger, gebratene Fischfrikadellen und mehr. Dazu kann man auch Roggenbrot oder Pommes Frites bekommen und das alles auf der kleinen Terrasse genießen, von der aus man einen Blick auf das authentische Leben am Hafen hat. Dazu kann man ein Bier von Hvide Sande Bryghus kaufen und den Imbiss so perfekt abrunden. Der Laden bietet auch eine exklusive Auswahl von Gewürzen der Firma Vestjyske Delikatesser an, die sich besonders gut zu Fischgerichten eignen.

 

Jeden Tag frischgeräuchert

Im Sommerhalbjahr ist der Räucherofen jeden einzelnen Tag in Betrieb. Roald steht selbst für die gesamte Arbeit, ob es sich um das Häuten, das Filetieren oder das Räuchern der Fische handelt. „Es macht mich zufrieden, dass ich hundertprozentig für die Qualität der Waren einstehen kann, die wir verkaufen“, sagt er.

Auch wenn der Räucherofen topmodern und automatisch ist, ist Roald immer in der Nähe, wenn der Räucherprozess läuft. Es ist ja ein Handwerk, auch wenn es Programme für den Ofen gibt, die jedes Mal ein gleichbleibendes Resultat ergeben sollen, muss er gut beaufsichtigt werden. Das gehört zu den Dingen, die Roald gerne macht und etwas das er am besten kann.

Die Kundenbedienung überlässt er daher Henriette und Bente, sowie einigen jungen Mädchen, die meist nach der Schule, an den Wochenenden und in den Ferien helfen. Die können das besser und er kann sich auf das konzentrieren, für das er brennt. Das ist reine Win-Win-Situation.

Tapas – einen Tag vorher bestellen

Henriette, die eine Ausbildung als „Smørrebrødsjomfru“ hat, erzählt begeistert, dass die Frauen im Laden besonders die lockeren Zügel schätzen. Sie brauchen nur zu sagen, was sie in der Kundentheke haben möchten, dann sorgt Roald dafür, dass sie es bekommen. Das gibt ihnen große Freude bei der Arbeit und man merkt das auch deutlich. Es wird freundlich gelächelt und das Lachen kann man selbst aus einiger Entfernung hören – generell herrscht dort eine gute Stimmung.

Henriettes und Bentes Input ist die Tapasplatte, die sehr viel Lob bekommt. Möchte man es gerne mal einfach haben, sollte man die Bekanntschaft mit der Tapasplatte machen. Die Platte enthält reichliches Essen für zwei Personen und der Inhalt kann jedes Mal variieren, das hängt ganz von der Saison ab. Die geräucherten Krabben zum Selbstpuhlen sind ein Hit für den Sommerabend auf der Terrasse, auch die leckeren hausgemachten Salate mit Krebs oder Lachs stehen hoch im Kurs. Wenn man am Vortag bestellt, haben die Frauen Zeit, etwas Leckeres zuzubereiten. Das ist auch eine gute Art und Weise, Verschiedenes zu probieren und natürlich ist  jeder willkommen, der zurück kommt, um weiteren Nachschub zu holen.

Weitere Inspiration

Attraktion

Kystcenteret

Geschmack von Westjütland

Stauning Whisky